Gloria in excelsis deo et in terra pax hominibus…?

Der Solothurner Mädchenchor sang am 24. und 25. Juni 2017 in der Alten Werkhalle Attisholz Nord das «Gloria» von Antonio Vivaldi. Der Chor wurde geleitet von Lea Scherer. Für die Choreografie zogen die Leiterinnen Laura Imperiali hinzu. Licht und Bühnenbild übernahm Fluchtpunkt (Rosa Bolliger).

Das Konzert sei ein Spiel mit Gegensätzen, das Überraschungen für Ohr und Auge bereithielt, so Bea Kaufmann von der Solothurner Zeitung.  Für die Überraschungen des Auges verwandelte Fluchtpunkt Ecken der stillgelegten Fabrik in glitzerndes Gold und liess samtig warmes Licht über die Bühne gleiten.


Licht-Experiment für die Inszenierung Recycling Gloria in Attisholz -Mädchenchor Solothurn.

Industrie versus Barock. Aufbau des szenischen Raumes für die Produktion «Recycling Gloria» des Solothurner Mädchenchores.

 Licht und Gold. Die Sonne durch das Fenster als auch das Licht des Scheinwerfers lassen das dreiteilige Fenster hinter den Musikern in smatenes Gold tauchen.